Programm Stadtbibliothek am Mailänder Platz

Mailänder Platz 1 | Mo – Sa 9 – 21 Uhr

Anmeldung
Programm Kinder:
E-Mail: stadtbibliothek.kinder@stuttgart.de | Tel. (0711) 216-96552

Programm Jugendliche(Klasse 7-13):
E-Mail: jungebibliothek@stuttgart.de | Tel. (0711) 216-91100


JuliAnzahl: 10

Juli 2024

Di, 02.07. | 9.30 Uhr | Ebene Kinder | 2.OG | Stadtbibliothek am Mailänder Platz
Kitas | Schulen
Bild zur Veranstaltung - Leseohren aufgeklappt: Eine Lese-Heimat für dich!
Foto: Stadtbibliothek Stuttgart
Leseohren aufgeklappt: Eine Lese-Heimat für dich!
Die regelmäßig angebotenen Vorleseaktionen des Vereins Leseohren e.V. dienen der individuellen Förderung des Sprachverständnisses. Mit dem Einsatz von ehrenamtlichen Vorlesepat*innen können Kinder aus Flüchtlingsunterkünften und Vorbereitungsklassen in vertrauter Atmosphäre und in kleinen Lesekreisen direkt angesprochen werden. Im persönlichen Bezug kann der oder die Vorlesende auf die individuelle Sprachkompetenz der Kinder eingehen.
Vorbereitungsklasse
In Zusammenarbeit mit: Leseohren e.V.
Di, 02.07. | 10.30 Uhr | Ebene Kinder | 2.OG | Stadtbibliothek am Mailänder Platz
Kitas | Schulen
Bild zur Veranstaltung - Leseohren aufgeklappt: Eine Lese-Heimat für dich!
Foto: Stadtbibliothek Stuttgart
Leseohren aufgeklappt: Eine Lese-Heimat für dich!
Die regelmäßig angebotenen Vorleseaktionen des Vereins Leseohren e.V. dienen der individuellen Förderung des Sprachverständnisses. Mit dem Einsatz von ehrenamtlichen Vorlesepat*innen können Kinder aus Flüchtlingsunterkünften und Vorbereitungsklassen in vertrauter Atmosphäre und in kleinen Lesekreisen direkt angesprochen werden. Im persönlichen Bezug kann der oder die Vorlesende auf die individuelle Sprachkompetenz der Kinder eingehen.
Vorbereitungsklasse
In Zusammenarbeit mit: Leseohren e.V.
Di, 09.07. | 9 - 13 Uhr | Max-Horkheimer-Kabinett | 3.OG | Stadtbibliothek am Mailänder Platz
Kitas | Schulen
Bild zur Veranstaltung - Ist ja ein Gedicht!
Foto: a_mo
Ist ja ein Gedicht!
Nils Mohl
Dichten geht so: Ideen finden. Worte finden. Spaß am Herumprobieren finden. Bis schließlich ein Gedicht gefunden ist. Der Autor Nils Mohl stiftet  gern zum Schreiben an und öffnet seinen Werkzeugkasten. Das heißt: Nach einer Einführung mit Lesung und Videoeinspielungen geht es direkt selber ans Werk. Einzeln oder in Gruppenarbeit wird unter Anleitung mit Worten experimentiert. Ob mit oder ohne Reim ist dabei egal, denn so oder so: Dichten ist hochgradig ansteckend und wenn man erstmal Tipps, Tricks und Ticks verstanden hat, wird es schwer, überhaupt wieder aufzuhören.
Klasse 5 - 13 | Max. 20 Personen
Mi, 10.07. | 9 - 13 Uhr | Max-Horkheimer-Kabinett | 3.OG | Stadtbibliothek am Mailänder Platz
Kitas | Schulen
Bild zur Veranstaltung - Ist ja ein Gedicht!
Foto: a_mo
Ist ja ein Gedicht!
Nils Mohl
ausgebucht
Dichten geht so: Ideen finden. Worte finden. Spaß am Herumprobieren finden. Bis schließlich ein Gedicht gefunden ist. Der Autor Nils Mohl stiftet  gern zum Schreiben an und öffnet seinen Werkzeugkasten. Das heißt: Nach einer Einführung mit Lesung und Videoeinspielungen geht es direkt selber ans Werk. Einzeln oder in Gruppenarbeit wird unter Anleitung mit Worten experimentiert. Ob mit oder ohne Reim ist dabei egal, denn so oder so: Dichten ist hochgradig ansteckend und wenn man erstmal Tipps, Tricks und Ticks verstanden hat, wird es schwer, überhaupt wieder aufzuhören.
Klasse 5 - 13 | Max. 20 Personen
Mi, 10.07. | 9.15 Uhr | Max-Bense-Forum | Stadtbibliothek am Mailänder Platz
Kitas | Schulen
Bild zur Veranstaltung - Paradise Garden
Bild: Diogenes Verlag
Paradise Garden
Elena Fischer
Die 14-jährige Billie verbringt die meiste Zeit in ihrer Hochhaussiedlung. Am Monatsende reicht das Geld nur für Nudeln mit Ketchup, doch ihre Mutter Marika bringt mit Fantasie und einem großen Herzen Billies Welt zum Leuchten. Dann reist unerwünscht die Großmutter aus Ungarn an, und Billie verliert viel mehr als nur den bunten Alltag mit ihrer Mutter. Als sie Marika keine Fragen mehr stellen kann, fährt Billie im alten Nissan allein los – sie muss den ihr unbekannten Vater finden und herausbekommen, warum sie so oft vom Meer träumt, obwohl sie noch nie da war.
Das Buch war nominiert für den Deutschen Buchpreis 2023 und für den Debütpreis des 15. Harbour Front Literaturfestivals.

Diese Veranstaltung können Sie auf Wunsch auch im Livestream besuchen. Den Link bekommen Sie per Mail an bibliothekspaedagogik@stuttgart.de
Ab Klasse 9
In Zusammenarbeit mit: Börsenverein des Deutschen Buchhandels
Mi, 10.07. | 11.15 Uhr | Max-Bense-Forum | Stadtbibliothek am Mailänder Platz
Kitas | Schulen
Bild zur Veranstaltung - Krummer Hund
Bild: Beltz Verlag
Krummer Hund
Juliane Pickel
ausgebucht
Der 15-jährige Daniel ist vor allem eins: wütend. Sein Vater ist weg, seine Mutter schleppt einen Liebhaber nach dem anderen an. Doc, ihr neuester Freund, ist der Mann, der Daniels Hund eingeschläfert hat. Trotzdem gewinnt Daniel ihn lieb. Bis zu einem tödlichen Unfall nach einer Party, durch den Daniel ein schrecklicher Verdacht kommt. Kann er seinen Erinnerungen an diese Nacht glauben? Oder spiegeln sie nur wider, was er gerne glauben würde?
Diese Veranstaltung können Sie auf Wunsch auch im Livestream besuchen. Den Link bekommen Sie per Mail an bibliothekspaedagogik@stuttgart.de
Klasse 8 - 10
In Zusammenarbeit mit: Börsenverein des Deutschen Buchhandels
Do, 11.07. | 9 - 13 Uhr | Max-Horkheimer-Kabinett | 3.OG | Stadtbibliothek am Mailänder Platz
Kitas | Schulen
Bild zur Veranstaltung - Ist ja ein Gedicht!
Foto: a_mo
Ist ja ein Gedicht!
Nils Mohl
ausgebucht
Dichten geht so: Ideen finden. Worte finden. Spaß am Herumprobieren finden. Bis schließlich ein Gedicht gefunden ist. Der Autor Nils Mohl stiftet  gern zum Schreiben an und öffnet seinen Werkzeugkasten. Das heißt: Nach einer Einführung mit Lesung und Videoeinspielungen geht es direkt selber ans Werk. Einzeln oder in Gruppenarbeit wird unter Anleitung mit Worten experimentiert. Ob mit oder ohne Reim ist dabei egal, denn so oder so: Dichten ist hochgradig ansteckend und wenn man erstmal Tipps, Tricks und Ticks verstanden hat, wird es schwer, überhaupt wieder aufzuhören.
Klasse 5 - 13 | Max. 20 Personen
Di, 16.07. | 9.15 Uhr | Max-Bense-Forum | Stadtbibliothek am Mailänder Platz
Kitas | Schulen
Bild zur Veranstaltung - Leon Hertz und die Sache mit der Traurigkeit
Leon Hertz und die Sache mit der Traurigkeit
Volker Surmann
13 ¾, heimlich verliebt und Stimmungstiefs, die genau dann anklopfen, wenn er es gar nicht gebrauchen kann – für Leon Hertz ist das Leben nicht einfach. Immerhin bekommt er bei seinem Referat zum Thema Tod und Trauer Unterstützung: Der stille Rouven hilft ihm bei seinen Recherchen über ein rätselhaftes Holzkreuz an der Ampel. Leon merkt bald, dass auch Rouven Traurigkeit kennt und sie einiges gemeinsam haben. Aber etwas scheint ihrer Freundschaft im Weg zu stehen.

Diese Veranstaltung können Sie auf Wunsch auch im Livestream besuchen. Den Link bekommen Sie per Mail an bibliothekspaedagogik@stuttgart.de
Klasse 6 - 8
In Zusammenarbeit mit: Börsenverein des Deutschen Buchhandels
Di, 16.07. | 9.15 Uhr | Jella-Lepman-Kabinett | 2.OG | Stadtbibliothek am Mailänder Platz
Kitas | Schulen
Bild zur Veranstaltung - Maximal unsichtbar - Roman in einfacher Sprache
Bild: Loeper Literatuverlag
Maximal unsichtbar - Roman in einfacher Sprache
Dr. paed. Nicol Goudarzi
Eigentlich will die fünfzehnjährige Maxima nur noch dieses eine Schuljahr in der zehnten Klasse hinter sich bringen. 165 Schultage lang. Möglichst still und unsichtbar, um weniger gemobbt zu werden.
Doch alles wird anders, als der selbstbewusste Bastian in ihre Klasse kommt: körperbehindert und mit Hilfe eines Sprachcomputers sprechend. Bastian wird Maxima als Projektpartner zugeteilt, und damit sind die Blicke der anderen nicht nur auf ihn, sondern auch auf Maxima gerichtet. Schon bald merken die beiden, dass sie mehr verbindet, als auf den ersten Blick vermutet, sowohl im Schulalltag als auch im Fantasy-Rollenspiel zwischen feinen Elben und stinkenden Orks. Durch das gemeinsame Projekt findet Maxima zu ihrer eigenen Stimme und wird zunehmend sichtbar, während Bastians Behinderung immer mehr in den Hintergrund tritt.
Für Vorbereitungsklassen oder Klassen mit kognitiven oder sprachlichen Einschränkungen ab 12 Jahren
In Zusammenarbeit mit: Börsenverein des Deutschen Buchhandels
Di, 16.07. | 11 Uhr | Jella-Lepman-Kabinett | 2.OG | Stadtbibliothek am Mailänder Platz
Kitas | Schulen
Bild zur Veranstaltung - Maximal unsichtbar - Roman in einfacher Sprache
Bild: Loeper Literaturverlag
Maximal unsichtbar - Roman in einfacher Sprache
Dr. paed. Nicol Goudarzi
Eigentlich will die fünfzehnjährige Maxima nur noch dieses eine Schuljahr in der zehnten Klasse hinter sich bringen. 165 Schultage lang. Möglichst still und unsichtbar, um weniger gemobbt zu werden.
Doch alles wird anders, als der selbstbewusste Bastian in ihre Klasse kommt: körperbehindert und mit Hilfe eines Sprachcomputers sprechend. Bastian wird Maxima als Projektpartner zugeteilt, und damit sind die Blicke der anderen nicht nur auf ihn, sondern auch auf Maxima gerichtet. Schon bald merken die beiden, dass sie mehr verbindet, als auf den ersten Blick vermutet, sowohl im Schulalltag als auch im Fantasy-Rollenspiel zwischen feinen Elben und stinkenden Orks. Durch das gemeinsame Projekt findet Maxima zu ihrer eigenen Stimme und wird zunehmend sichtbar, während Bastians Behinderung immer mehr in den Hintergrund tritt.
Für Vorbereitungsklassen oder Klassen mit kognitiven oder sprachlichen Einschränkungen ab 12 Jahren
In Zusammenarbeit mit: Börsenverein des Deutschen Buchhandels